Kochen – weil es Spaß macht!

Und 5 weitere gute Gründe.

geschmack Kochen ist eine Kulturtechnik. Jede sorgfältige Zubereitung einer Mahlzeit  erweitert und sensibilisiert das Geschmacksvermögen. Wer kocht, kommt auch auf seinen ganz persönlichen Geschmack und findet heraus, was Zunge und Gaumen gefällt, welches Gericht ein gutes Gefühl und gute Laune macht.

gesundheitDas Wissen über naturnah erzeugte Lebensmittel, die Neugier auf Geschmacksvielfalt und die Lust auf fantasievolles Kochen bilden die Grundlagen für gesundes abwechslungsreiches Essen, das alle wichtigen Nährstoffe im richtigen Maß liefert.
Die Entdeckung des Eigengeschmacks von frischen Produkten macht künstliche Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe überflüssig.

regionalitaet
Im „Ländle“ gibt es nicht nur High-Tech-Industrie, sondern auch hochwertige landwirtschaftliche Produkte. Wer vor Ort kauft, tut etwas Gutes für die Umwelt und für die heimische Kulturlandschaft. Beim Einkauf auf dem Wochenmarkt bekommt man zur Erntezeit reife, geschmackvolle und preiswerte Lebensmittel und stärkt außerdem die bäuerliche Landwirtschaft.

Eine gemeinsame Mahlzeit verbindet. Die gemeinschaftRituale des Essens, der Austausch von Geschichten und  Gespräche führen eine Tischrunde zusammen. Gemeinsame Mahlzeiten werden bewusster erlebt als das einsame Sich-Sattessen; sie verlangen mehr Zeit und Aufmerksamkeit für das Essen. Die gemeinsame Erfahrung bestärkt das Zusammengehören.

wissen
Wer mehr über Lebensmittel weiß, woher sie kommen, wie sie erzeugt werden und wie man sie zubereitet, der kann souveräner entscheiden, was er essen möchte. Das Wissen über die Qualität von Produkten und über die Vielfalt der Aromen und Gewürze vergrößert die Freude am Kochen und am bewussten Genießen einer Mahlzeit.